Erkältungstee

Posted on Jan 30, 2013 under Teesorten | No Comment

Die Zubereitung von Erkältungstee bei hat auf der ganzen Welt eine lange Tradition. Im Gegensatz zu Schwarzem oder Grünem Tee, sind im Erkältungstee keine Teeblätter enthalten, weshalb er auch den Aufgussgetränken zugeordnet wird.
Traditionell sind in einem großteil der Erkältungstees bestimmte Kräuter wie zum Beispiel Kamille, Salbei, Fenchel, Melisse oder Pfefferminze enthalten.
Erkältungstee kann in der Regel in unbegrenzter Menge getrunken werden und enthält kein Koffein, weshalb er auch gut von Kindern getrunken werden kann.
Es ist allerdings darauf zu achten, dass nur ökologisch einwandfreie Kräuter verwendet werden und dass eine bestimmte Erkältungsteesorte nicht länger als 2 Wochen täglich getrunken werden sollte, hier empfiehlt es sich dann wieder die Sorte zu wechseln.

Für Erkältungstee werden diverse Teile der Pflanzen verwendet, die Blüten, die , die Blätter oder auch die Wurzeln.
Zu kaufen gibt es Erkältungstee als losen Tee in Form von Stängeln oder Blüten sowie auch klassischen Teebeuteln. Im Normalfall wird Erkältungstee mit kochendem Wasser aufgegossen und hat eine Ziehdauer von 8 bis 10 Minuten. Es gibt auch Teesorten, die gedeckt ziehen müssen.

Erkältungstee kann man auch im Gegensatz zu anderen Teesorten oft selbst herstellen. Viele Kräuter, wie etwa Salbei oder auch Kamille, lassen sich leicht auf dem Balkon oder im Garten anbauen

Durch die Vielfalt der verwendbaren Kräuter, ist Erkältungstee ein sehr beliebtes und auch traditionelles Heilmittel. Aus der Kräuterkunde sind viele Kräuter mit heilender und gesundheitsfördernder Wirkung bekannt. Diese Kräuter macht man sich für spezielle Tees zunutze.

Ein Klassiker zur sanften und natürlichen Linderung von Erkältungsbeschwerden ist beispielsweise der Lindenblütentee.
Für Schwangere werden Erkältungstees angeboten und hergestellt, die den Körper unterstützen sollen, den starken Veränderungen in der Schwangerschaft gewachsen zu sein. Diese wirken zum Beispiel krampflösend und durchblutungsfördernd.

Kamillentee kommt bei Störungen im Magen-Darm –Bereichs zum Einsatz. Bei Bauchschmerzen oder Blähungen ist mit einem Kamillentee oftmals Linderung zu erziehlen und auch bei Menstruationsbeschwerden hilft er, diese leichter zu ertragen. Oftmals ist eine Verbesserung des Zustandes schon nach wenigen Schlucken zu verspüren.
Kamillentee hat zudem genau wie Fencheltee eine sehr wohltuende Wirkung auf Säuglinge und deren Verdauung.

Im Winter wird Erkältungstee am besten heiß verzehrt.

Leave a Reply