Grüner Tee

Posted on Jan 09, 2013 under Teesorten | 5 Comments

Grüner

China ist das Ursprungsland des grünen Tees. Hier blickt man auf eine sehr lange Tradition zurück.Grüner Tee  ist einVerfahren, Tee herzustellen. Der grüne Tee stammt wie der schwarze Tee von der China-Pflanze (Thea Sinensis).  Die Teeblätter werden im Gegensatz zu schwarzem Tee nicht fermentiert.Grüner Tee unterscheidet sich von schwarzem Tee neben der Herstellung im Geschmack, den Inhaltsstoffen,der Zubereitung und der Wirkung des Aufgusses.Um den Fermentationsprozess zu vermeiden, werden die Teeblätter nach der Ernte in großen Behältern bei hoher Hitze gewendet und aufgelockert. In Japan wirkt man dem Prozess mit heißem Dampf entgegen. Durch diese Verfahren bleiben die Inhaltsstoffe in ihrer natürlichen Form erhalten.

Die Wirkung des grünen Tees

Der grüne Tee hat durch seine Inhaltsstoffe Koffein und Teein eine sehr anregende und belebende Wirkung. Der Stoff Teein wird vom Körper langsamer aufgenommen als Koffein, somit bleibt die anregende Wirkung länger bestehen. Das enthaltene Theanin wirkt zudem stressmindernd. Es hat nachweislich eine beruhigende Wirkung. Im Gegensatz zu schwarzen Tee enthält grüner Tee mehr Gerbstoffe, wodurch der Geschmack herber ist als bei schwarzen Tee. Auf nervösem Magen wirken die Gerbstoffe beruhigend. Neben den gesundheitsfördernden Eigenschaften kann grüner Tee beim Abnehmen unterstützen. Er liefert eine sehr gute Nährstoffzufuhr und enthält fast keine Kalorien. Zudem regt er den Stoffwechsel an und erhöht den Energieumsatz.

Grüner Tee kann durch seine sehr bekömmliche Wirkung auch als Ersatz für andere Getränke konsumiert werden. Allerdings sollte man darauf achten, die Hälfte der täglichen Flüssigkeitszufuhr mit Wasser oder ähnlichem zu decken.

Sorten des Grünen Tees

Der Großteil der Produktion von grünen Tee konzentriert sich auf China und Japan. Auch viele andere Länder wie Vietnam, Sri Lanka oder Indonesien sind an der Produktion und am Export beteiligt. Grundsätzlich kann man zwischen chinesischen und japanisch geprägten Herstellungsverfahren unterscheiden. Bei der chinesischen Methode wird die Fermentation durch Röstung und Erhitzung in Pfannen gestoppt. Hierbei nehmen jedoch die Inhaltsstoffe Schaden. Eine schonendere Methode ist das japanische Verfahren. Die Fermentation des Tees wird hier durch eine schonende Dämpfung gestoppt. Dabei bleiben die Inhaltsstoffe der Blätter fast vollständig in ihrer natürlichen Form erhalten.

Chinesische Sorten:

Der Chun Mee ist der bekannteste grüne Tee aus China. Er ist im Geschmack leicht rauchig und kräftig. Im Gegensatz zu anderen grünen Tees ist er säuerlicher und weniger süß bei einer geblichen Tassenfarbe. Die besten Qualitäten kommen aus China und Taiwan. Ursprünglich wurde er nur in der chinesischen Provinz Jiangxi angebaut. Das Wort Chun Mee bedeutet „wertvolle Augenbraue“, da die Blätter nach dem Dämpfen eine geschwungen Form erhalten.

Lung Ching

Lung Ching bedeutet „Drachenquelle“. Der chinesische Tee ist eine sehr feine und erlesene Teesorte mit einem blumigen und fruchtigen Aroma. Der Lung Ching ist einer der beliebtesten Tees in China und wird hauptsächlich in der Provinz Zhejiang angebaut.

 

Den Namen verleiht dem Tee die Ähnlichkeit mit kleinen Schrotkugeln. Die Blätter werden zu kleinen Kugeln gerollt die beim Aufgießen zu knistern beginnen. Die Qualität richtig sich hier nach der Größe der Kugeln. Je kleiner diese sind, desto besser ist der Tee. Der Geschmack zeichnet sich durch eine kräftige und herbe Note aus. Angebaut wird der Tee in der Provinz Zhejiang.

Japanische Sorten:

Hauptsächlich besteht der hellgrüne Bancha aus großen Blättern, da sie erst gegen Ende der Saison geerntet werden. Der Tee soll eine besonders heilende Wirkung haben. Er enthält weniger Koffein als andere Sorten, dafür umso mehr Kalzium. Geschmacklich zeichnet er sich durch seine besondere Frische und eine grasige Note aus. Angebaut wird der Tee in Shizuoka.

Gyokuro beteutet „edler Tautropfen“ und ist einer der edelsten Teesorten Japans. Die Besonderheit besteht darin, dass er wenige Wochen vor der Ernte abgedunkelt wird, sodass sich die Wirkstoffe und Aromen besonders gut entfalten können. Da er ausschließlich aus jungen Blättern besteht, enthält er besonders viel Koffein und wenige Gerbstoffe.

Beim Matcha handelt es sich um einen sehr edlen grünen Tee, der zur japanischen Teezeremonie getrunken wird. Bei seiner Herstellung wird er zu feinem Pulver gemahlen. Er hat eine besonders tiefe grüne Farbe und  ein besonders kräftiges Aroma, da er ähnlich wie der Gyokuro im Schatten heran wächst. Bei seiner Zubereitung wird der Matcha mit einem kleinen Bambusbesen schaumig geschlagen. Er enthält neben Karotin viele Vitamine.

5 Responses to “Grüner Tee”

  1. Teesorten - Exclusivertee.de Says:

    […] grüne Tee stammt von der gleichen Teepflanze wie der schwarze Tee. Anders als beim schwarzen Tee wird hier […]

  2. Erkältungstee - Grippe Tee - Exclusivertee.de Says:

    […] bei Grippe hat auf der ganzen Welt eine lange Tradition. Im Gegensatz zu Schwarzem oder Grünem Tee, sind im Erkältungstee keine Teeblätter enthalten, weshalb er auch den Aufgussgetränken […]

  3. Homepage Says:

    … [Trackback]…

    […] Informations on that Topic: exclusivertee.de/gruener-tee/ […]…

  4. Micha Says:

    Hi ! Ein sehr toller Artikel! – Verfolge und lese den Blog schon länger, gerade musste ich mal schreiben! :) Ich hab in der Tat nicht eine große Anzahl Bookmarks, aber diese Seite gehört dazu! Sag mal, wie lange gibt es den Blog eigentlich schon? Wünsche noch einen schönen Tag! :-) LG! Micha

  5. Matcha - Matcha Tee - Teearten - Exclusivertee.de Says:

    […] sich ein Teewasserthermometer zu verwenden. Niemals darf das kochende Wasser direkt auf den Grüntee gegossen werden, denn sonst zerstört man alle […]

Leave a Reply