Teezubereitung

Posted on Jan 28, 2013 under Zubereitung | No Comment

Informationen zur Teezubereitung

Da sehr geschmacksempfindlich ist, sollte die Behälter nicht für andere Getränke wie Kaffee verwendet werden. Die Teekanne besteht am besten aus Glas oder Porzellan, die mit heißem Wasser vorgewärmt wird.

Am besten entfaltet sich das Aroma, wenn die Teeblätter genug Platz haben, sich auszudehnen und von allen Seiten mit Wasser umspült werden. Die Teeblätter werden also in die Kanne gegeben und mit heißem Wasser aufgegossen. Nach dem Ziehen wird der Tee durch ein Sieb in die Servierkanne gefüllt. Es gibt auch Kannen, die ein integriertes Sieb haben, in denen die Teeblätter genug Platz haben. Benutzt man Baumwollnetzte oder Papierfilter, haben die Blätter auch die Möglichkeit, auf die doppelte Größe aufzuquellen um so ihr volles Aroma ans Wasser abzugeben. Da jeder Tee seinen eigenen hat und Spuren hinterlässt, sollte für jede Teesorte ein eigenes Netz verwendet werden. Hygienischer als Baumwollnetze sind Papierfilter. Sie sind einfach zu handhaben und können, wie Kaffeefilter, einfach entsorgt werden. Teeeier sollte man nur benutzen, wenn man wenig Tee nimmt, zum Beispiel für eine einzelne Tasse. In einer Teekanne engt das Teeei die Blätter zu sehr ein und sie können sich nicht entfalten. Die Wahl des richtigen Wassers ist nicht unwichtig. Ist das Wasser stark chlorhaltig, sollte es zuvor mindestens zwei Minuten lang kochen, damit das Chlor entweicht und sich der Kalk absetzt. Man kann auch Wasserfilter verwenden. Sie entziehen dem Wasser Chlor und Kalk. Ist der Tee nicht von guter Qualität, kann das Wasser auch ein bisschen schlechter sein. Bei sehr guten Teesorten sollte man sich allerdings daran halten. In Gebieten mit sehr hartem Wasser kann man auch stilles Wasser aus der Flasche benutzen.

Bei der Portionierung sollte man sich an die Regel halten: ein Teelöffel pro Tasse. Bei der Zubereitung in der Kanne kann man einen Teelöffel mehr als die Tassenanzahl geben. Man sollte allerdings die Größe der Teeblätter beachten. Teesorten mit kleinen Blättern brauchen eine kürzere Ziehdauer als ganze Blätter. Zudem sind sie ergiebiger und der Tee wird stärker. Bei kleinen Blättern sollte man also darauf achten, den Löffel nicht voll zu häufen. Am besten entscheidet jeder für sich selbst, nach Geschmack und Stärke des Tees.

Nach dem Aufgießen mit Wasser geben die Blätter ihr Koffein aber. Dies geschieht in den ersten zwei bis drei Minuten. Danach werden die Gerbstoffe freigesetzt. Das heißt, je länger der Tee zieht, desto beruhigender wirkt er, auch auf den Verdauungstrakt. Je kürzer er zieht, desto belebender ist er. Die Gerbstoffe machen den Tee allerdings auch bitterer, deshalb sollte ein schwarzer Tee höchsten fünf Minuten ziehen. Ein anregender Tee hat eine Zieh-Zeit von drei Minuten. Je nach Tee-Sorte muss eine andere Aufguss-Temperatur gewählt werden. Bei schwarzem Tee sollte mit kochendem Wasser gebrüht werden. Bei grünem Tee sollte die Wassertemperatur 70°C betragen.

Da das Aroma sehr empfindlich ist, und der Geschmack sehr flüchtig ist, sollte Tee am besten luftdicht aufbewahrt werden. Er sollte nie neben Kaffee oder Gewürzen gelagert werden. Auch sollte zur Aufbewahrung nicht in den Kartons bleiben, sondern in einem passenden Gefäß verstaut werden. Bei der Wahl des Gefäßes achtet man am besten darauf, dass dieses so klein wie möglich ist, damit der Tee mit möglichst wenig Sauerstoff in Kontakt kommt. Kauft man Tee in einer Tüte, lässt man ihn am besten in dieser und verstaut die Tüte nochmals in einem luftdichten Gefäß.

Leave a Reply